Mit einem in der Schweiz immatrikulierten Fahrzeug im Ausland fahren

Bevor Sie mit Ihrem Fahrzeug ins Ausland reisen, empfiehlt es sich, den Zustand zu überprüfen sowie sich über die im Ausland geltenden Verkehrsregeln (Geschwindigkeitsbegrenzung, vorgeschriebene Ausrüstung, usw.) zu erkundigen.

Wenn Sie noch im Besitz eines blauen Führerausweises sind, sollte dieser gegen einen Führerausweis im Kreditkartenformat umgetauscht werden um Probleme während der Reise zu vermeiden. Zudem wird der blaue Führerausweis ab dem 1. Februar 2024 in der Schweiz nicht mehr gültig sein.

Falls Sie ein Lernfahrschüler sind, denken Sie daran, dass Sie im Ausland nicht fahren dürfen. Der Lernfahrausweis ist nur in der Schweiz gültig. 

Bevor Sie Ihr in der Schweiz immatrikuliertes Fahrzeug im Ausland an dort lebende Freunde oder Verwandte ausleihen, sollten Sie sich im Vorfeld bei den Zollbehörden des Landes erkundigen, ob dies möglich ist.

Ausleihe des Fahrzeugs an eine Person, die ihren Wohnsitz im Ausland hat

In den Sommerferien werden Familienangehörige aus dem Ausland bei ihnen zu Besuch sein. Dabei kommt die Frage auf, ob Sie ihnen Ihr Fahrzeug leihen dürfen. Ein Fahrzeugführer mit Wohnsitz im Ausland kann Ihr Auto auf Schweizer Gebiet fahren, insofern er im Besitze eines gültigen Führerausweises ist. Das OCN rät in diesem Fall das Mitführen einer schriftlichen Einwilligung des Fahrzeughalters, um im Falle einer polizeilichen Kontrolle Fragen über die Herkunft des Fahrzeugs zu vermeiden. Eine solche auszufüllende Vollmacht kann von der TCS-Internetseite heruntergeladen werden.

Fahren in der Schweiz mit einem im Ausland immatrikulierten Fahrzeug

Wenn Sie hingegen das im Ausland immatrikulierte Fahrzeug des Verwandten fahren wollen, dürfen Sie dessen Auto grundsätzlich in der Schweiz nicht benutzen. Gemäss Angaben der Eidgenössischen Zollverwaltung gilt dieses nämlich als "nicht-verzollt".

Weitere nützliche Informationen:

Weitere Nachrichten sehen