Für die Sicherheit unverzichtbar: ein für die kalte Jahreszeit gut vorbereitetes Fahrzeug.

Winterreifen: Mit ihrer an die kalte Jahreszeit angepassten Gummimischung werden Winterreifen bereits ab Temperaturen unter 7°C empfohlen, auch wenn der Schnee noch ausbleibt. Ein Sommerreifen verliert bei tiefen Temperaturen seine guten Eigenschaften (Bremsen, Haftung). Bei Schnee, Matsch und viel Wasser auf der Strasse sollte die Profiltiefe mind. 4 mm betragen, obwohl die gesetzliche Mindestprofiltiefe bei 1,6 mm liegt

Batterie: Sie wird im Winter aufgrund der negativen Temperaturen und des Einsatzes von Strom verbrauchenden Geräten sehr beansprucht (Belüftung, Scheibenheizung, Türentriegelung, Sitzheizung). Die Batterie sollte alle fünf Jahre ersetzt werden. Zögern Sie nicht, sie überprüfen oder ersetzen zu lassen, wenn sie schon etwas älter ist oder beim Starten des Motors Anzeichen von Schwäche zeigt. Wenn die Batterie-Kontrolllampe nach dem Anlassen des Motors weiter leuchtet oder während der Fahrt erscheint, ist das Ladesystem defekt. Reduzieren Sie den Stromverbrauch indem Sie Radio, GPS, Sitzheizung usw. ausschalten und fahren Sie sofort zu einer Automobil-Garage.
Die Reichweite von Elektrofahrzeugen ist im Winter kürzer, weil ein Teil der Energie zur Beheizung des Fahrgastraums verwendet wird. Das Vorheizen während das Fahrzeug noch an seine Ladestation angeschlossen ist und ökologisches Fahren (Eco Drive) tragen zur Optimierung der Batterieleistung bei. 

Beschlagene Scheiben: Vor der Fahrt beschlagene Scheiben reinigen, damit die in der Winterzeit bereits reduzierte Sicht (Sonneneinstrahlung, Nebel, Regen, Schnee usw.) nicht zusätzlich eingeschränkt wird. Schalten Sie kurz die Scheibenheizung(en) oder Klimaanlage auf höchster Stufe ein (keine Umluft). Ausschalten nicht vergessen, sobald die Scheiben klar sind; das hilft Treibstoff und Energie (bei Elektrofahrzeugen) sparen.

Schneebesen und Eiskratzer: Sämtliche Scheiben und Aussenspiegel, die für die Sicht der Fahrzeuglenkerin oder des -lenkers nötig sind, müssen vollständig von Schnee und Schmutz befreit sein. Das gleiche gilt auch für die Scheinwerfer, Rück- und Blinklichter. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass sich kein Schnee auf dem Dach befindet. Dieser könnte bei einer Bremsung auf die Scheibe rutschen und somit die Sicht behindern oder andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

Frost, Fest-/Einfrieren: Türdichtungen mit einem geeigneten Mittel pflegen (z. B. Silikonspray). Türschlösser können mit einem Klebeband vor Frost geschützt werden.

Scheibenwischer, in sauberem und gutem Zustand, sowie Scheibenwaschmittel mit Frostschutz unterstützen bei tiefen Temperaturen die optimale Reinigung der Scheiben für eine klare Sicht.

Schneeketten: Bevor Sie sich auf den Weg in die Winterferien machen, üben Sie Ihre Schneeketten zu montieren. Denken Sie daran, dass Sie die Ketten eventuell nachts, in der Kälte und kniend im Schnee montieren müssen. Wir empfehlen deshalb eine Leuchtweste, Handschuhe, eine Taschenlampe und eine Unterlage zum Draufknien im Gepäck dabei zu haben. Befolgen Sie die Ratschläge der TCS-Profis für die Montage:  https://www.tcs.ch/de/testberichte-ratgeber/ratgeber/reifen/schneeketten.php
Fahren Sie nicht mit Schneeketten, wenn die Bedingungen oder die Beschilderung dies nicht mehr erfordern. Wenn Sie diese entfernen, schonen Sie Ihre Schneeketten, die Fahrbahnoberfläche sowie die Leistung Ihres Fahrzeugs.

Fahrverhalten an die winterlichen Verhältnisse anpassen!

Bei Schnee und Temperaturen um 0 ℃ (manchmal bereits bei 2 bis 3℃) herrscht Glatteisgefahr. Mit einer an die Strassenverhältnisse angepassten Geschwindigkeit und mit einem konstanten Sicherheitsabstand sind Sie im Winter am sichersten unterwegs.

Gute Fahrt!
 

Weitere Nachrichten sehen