Trotz der aussergewöhnlichen Situation, welche mehrere Monate gedauert hat, sank der Betriebsertrag im Vergleich zu 2019 nur um 3,8 %. Das ASS erzielte einen Gewinn von 3,2 Millionen, davon wurden 2,8 Millionen als jährlicher Beitrag an den Staat Freiburg überwiesen. Mehr als 360'000 Franken wurden für den Bereich Prävention im Strassenverkehr eingesetzt. 89 % der Kundinnen und Kunden sind mit unseren Dienstleistungen zufrieden oder sehr zufrieden.

Die Fahrerausbildungen und die Durchführung der Prüfungen waren während zwei Monaten untersagt. Die Wideraufnahme der Aktivitäten Mitte Mai war sehr intensiv. Mehr als 18'000 theoretische und praktische Prüfungen wurden über 10 Monaten hinweg durchgeführt, ein Anstieg von 7 % gegenüber 2019. Die Immatrikulationen und Fahrzeugprüfungen gingen um 11 % zurück.

Das Wachstum des Fahrzeugparks beträgt 2,0 % und ist höher als im 2019 (1,4 %). Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf eine Zunahme von mehr als 1'000 Motorrädern zurückzuführen

Im Vergleich zu 2019 ist die Anzahl der Administrativmassnahmen (Verwarnungen oder Führerausweisentzüge) stabil geblieben (+0,4 %). Die Geschwindigkeitsüberschreitungen waren die häufigsten Gründe für eine Administrativmassnahme. 

Weitere Informationen finden Sie in den Pressemitteilungen hier
 

 

Weitere Nachrichten sehen