Die Vorbereitung des Fahrzeuges auf die Sommersaison ist nach der Winterperiode genauso wichtig, wie die Vorbereitung im Herbst und die Anpassung an die kalte Jahreszeit. Kälte, Schnee, Eis, Split und Salz hinterlassen Spuren. Hier einige Tipps:

  • Wagenreinigung aussen: Eine gründliche Reinigung entfernt letzte Salzreste. Die Reinigung des Motorraumes sollte jedoch dem Spezialisten überlassen werden. 
  • Karosserie: Etwaige Kratzer oder Lackschäden sollten überprüft werden, um die Bildung von Rost zu verhindern. 
  • Scheiben und Blinker: Um eine perfekte Sicht zu gewährleisten, sollten durch den Winter beschädigte Scheibenwischblätter ersetzt werden. Vergessen Sie nicht die Reinigung der Innenscheiben. Um störende Streifen zu vermeiden, sollte ein Scheibenreiniger mit einem Mikrofasertuch verwendet werden. Das sofortige Nachtrocknen mit einem sauberen Tuch oder mit Haushaltpapier erzielt beste Ergebnisse für eine klare und streifenfreie Sicht. Und denken Sie an die Blinker. Mit Schlamm bedeckte Blinker kann andere Autofahrer daran hindern, unsere Absichten schnell und klar zu erkennen. 
  • Wagenreinigung innen: bevor Sie mit dem Reinigen beginnen, räumen Sie Ihr Auto aus. Unnötiges Winterzubehör (Schaufel, Sandsäcke, Scheibenkratzer, Schneeketten) sind eine zusätzliche Last und erhöhen den Treibstoffverbrauch. Ohne diese Last sparen Sie Benzin und schonen gleichzeitig Ihr Portemonnaie.  
  • Sommerreifen: Steigen die Temperaturen über 7°C, sollten die Winterreifen durch Sommerreifen ersetzt werden. Reifenprofil und Gummierung sind auf die warmen Temperaturen ausgelegt und hinsichtlich Haftung und Bremsweg klar zu bevorzugen. Erinnerung: Die empfohlene Profiltiefe beträgt 3 mm.

Kontaktieren Sie Ihren Garagisten für einen Frühlingschek. Auch Auspuff, Stossdämpfer und die elektrische Ausrüstung werden bei dieser Gelegenheit überprüft. 

Mehr Informationen dazu auf der Internetseite des AGVS.