Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt des Kantons Freiburg

Praktische Führerprüfung

Allgemeines

Mit der praktischen Führerprüfung stellt der Verkehrsexperte fest, ob der Kandidat fähig ist, ein Motorfahrzeug der entsprechenden Kategorie unter Einhaltung der Verkehrsregeln auch in schwierigen Verkehrssituationen vorausschauend und mit Rücksicht auf die übrigen Verkehrsteilnehmer zu führen.

Die Notbremsung bei einer Geschwindigkeit von ca. 50km/h ist Bestandteil der Führerprüfungen der Kategorie B (Personenwagen). Eine ungenügende Notbremsung ist ein schwerer Fehler und demzufolge gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Weitere Informationen siehe Prüfungszulassungsbedingungen

Die praktische Fahrprüfung wird im Allgemeinen bei jeder Witterung durchgeführt.

Wer die praktische Fahrprüfung zweimal nicht besteht, kann zu einer weiteren Führerprüfung nur zugelassen werden, wenn ein Fahrlehrer die vollständig abgeschlossene Fahrausbildung bestätigt.

Nach bestandener Fahrprüfung erhält der neue Fahrzeugführer seinen Führerausweis im Kreditkartenformat direkt an unseren Schaltern.

Um einen Termin zu vereinbaren, bitten wir Sie, Ihren Fahrlehrer zu kontaktieren oder unsere Webseite, Rubrik Führerprüfung für Privatpersonen zu konsultieren.

  • Zeitplan der praktischen Prüfungen ab dem 8 Mai 2017 PDF (70 KB)
  • Informationen über die Prüfungsfahrzeuge der Kategorie B PDF (83 KB)
  • Information praktische Führerprüfungen Motorräder (Kat. A, A1) PDF (220 KB)

Wir ersuchen die Kandidaten, sich mindestens 10 Minuten vor der Prüfung mit allen Ori-ginalunterlagen, für Motorradfahrer zusätzlich noch mit der obligatorischen Sicherheits-ausrüstung, beim ASS einzufinden.

Das Prüfungsfahrzeug muss den Bestimmungen in Anhang 12, Rubrik "Prüfungsfahrzeuge" der VZV entsprechen.

Falls eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist, wird der Kandidat nicht zur Prüfung zuge-lassen, wobei der ausgefallene Termin trotzdem verrechnet wird.

Wichtig: Die gesetzliche Mindestprofiltiefe für alle Fahrzeugreifenprofile beträgt 1.6 mm.

Der Verschleissanzeiger (TWI) für Motorradreifen ist jedoch nur 0.8 mm; man kann sich also darauf nicht verlassen. Die Reifen müssen daher vor dem Erreichen der Verschleissanzeiger ausgewechselt werden. Denken Sie daran!

Für eine Motorradprüfung begeben Sie sich direkt an den Prüfungsort.

Tarife

Kurze Beschreibung

Kenntnisse

 

Die Motorfahrzeugführer müssen jederzeit die Fähigkeiten und Verhaltensweisen besitzen, die es ihnen erlauben:

  • Gefahren im Strassenverkehr zu erkennen und deren Ausmasse abzuschätzen;
  • die wichtigsten technischen Mängel, vor allem diejenigen, welche die Verkehrssi-cherheit beinträchtigen, an ihrem Fahrzeug zu erkennen und sie in geeigneter Weise beheben zu lassen;
  • allen Faktoren, die die Fahrtüchtigkeit beinträchtigen (Alkohol, Arznei- und Betäu-bungsmittel, Übermüdung, Sehschwächen, usw.), zu berücksichtigen, um die er-forderliche Fahrtüchtigkeit zu gewährleisten.

Fähigkeiten und Verhaltensweisen

 

Die Motorfahrzeugführer müssen jederzeit die Fähigkeiten und Verhaltensweisen besitzen, die es ihnen erlauben:

  • ihr Fahrzeug zu beherrschen, um alle gefährlichen Situationen im Strassenverkehr zu vermeiden und in angemessener Weise zu reagieren, falls trotzdem solche Si-tuation eintreffen sollten;
  • die Strassenverkehrsregeln einzuhalten, um Verkehrsunfälle zu verhindern und den Verkehrsfluss zu fördern;
  • durch proaktives und rücksichtsvolles Verhalten gegenüber allen anderen Ver-kehrsteilnehmern – insbesondere der Schwächeren - zur Sicherheit beizutragen;
  • sparsam und umweltschonend zu fahren.