Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt des Kantons Freiburg

Nacht- und Sonntagsfahrverbot

Bestimmte Fahrzeugkategorien unterliegen dem Fahrverbot an Sonntagen und nachts:

  • die schweren Motorfahrzeuge (Art. 10 Abs. 2 VTS)
  • gewerbliche Traktoren und Arbeitsmotorfahrzeuge
  • Gelenkfahrzeuge, wenn das zulässige Gesamtgewicht einer Kombination 5 t überschreitet (Art. 7 Abs 6 VTS)
  • Für Fahrzeuge, die einen Anhänger ziehen und deren zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t überschreitet (Art. 7 Abs. 4 VTS)

Für diese Fahrzeugkategorien gilt das Fahrverbot für jeden Sonntag und an folgenden Feiertagen:

  • Neujahr
  • Karfreitag
  • Ostermontag
  • Auffahrt
  • Pfingstmontag
  • 1. August
  • Weihnachten
  • 26. Dezember, wenn Weihnachten nicht auf einen Montag oder einen Freitag fällt.

Wird in einem Kanton oder Kantonsteil einer dieser Tage nicht gefeiert, so gilt dort das Sonntagsfahrverbot nicht (Art. 91 Abs. 1 VRV).

Das Nachtfahrverbot gilt von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr (Art. 91 Abs. 2 VRV).

Ausnahmen vom Verbot

Ausnahmen vom Verbot sind im Art. 91a VRV definiert.

Nacht- und Sonntagsfahrbewilligung

Abweichungen vom Nacht- und Sonntagsfahrverbot werden nur für dringliche und unumgängliche Fahrten, die durch andere organisatorische Massnahmen oder Transportmittel nicht ausgeführt werden können, erteilt (Art. 92 Abs 1 VRV).

Bewilligungen für das Fahren am Sonntag können aus zwingenden Gründen erteilt werden, wenn es sich um Fahrten handelt, die vom Gesetz vorgesehen sind (Art. 92 Abs 2 VRV), sowie dringliche Fahrten (zum Beispiel für den Transport von Lebensmitteln oder Getränken bei Veranstaltungen).

Erteilung der Bewilligungen

Der Standortkanton des Fahrzeugs oder der Kanton, wo die bewilligungspflichtige Fahrt beginnt, erteilt die Bewilligung. Diese ist auf dem gesamten Gebiet der Schweiz gültig. Die Zuständigkeit des Standortkantons entfällt, wenn sein Gebiet nicht berührt wird; die Bewilligung wird also durch den Kanton erteilt, wo die bewilligungspflichtige Fahrt beginnt (Art. 92 Abs. 4 VRV).

Gesuch für die Erteilung einer Sonderbewilligung

Es muss dem ASS ein schriftliches Gesuch per Post, Fax oder E-Mail zugestellt werden. Die Gesuchsformulare finden Sie unter: www.sonderbewilligungen.ch.

Kosten

Für Sonderbewilligungen ist eine Gebühr zu entrichten, siehe Übersicht unter Artikel 10 des Beschlusses vom 12. Juli 1991 über die Strassenverkehrsgebühren.