Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt des Kantons Freiburg

Provisorische Kontrollschilder mit « Z » oder ohne « Z »

Generelles

Motorfahrzeuge, deren Standort sich nur für eine befristete Dauer in der Schweiz befindet, werden provisorisch immatrikuliert.

Nicht verzollte Fahrzeuge, deren Fahrzeughalter keine diplomatischen Privilegien geniessen, können nur provisorisch und mit der Zustimmung der Zollbehörde immatrikuliert werden (Z-Schilder).

Vorbehalten bleiben die Bestimmungen für Fahrzeuge, die mit ausländischem Ausweis und ausländischen Kontrollschildern zum internationalen Verkehr zugelassen sind.

Bevor ein Ausweis erteilt wird, kann das ASS die Bezahlung der Gebühren und Verkehrssteuern für die gesamte Gültigkeitsdauer des Ausweises oder gleichwertige Sicherheiten verlangen. Eine zusätzliche Kaution wird nicht verlangt.

Erforderliche Unterlagen

  • Vollständig ausgefülltes und unterzeichnetes Gesuch um Immatrikulation
  • Elektronischer Haftpflichtversicherungsnachweis (bei der Versicherungsgesellschaft anzufordern, welche den Nachweis dem ASS elektronisch zustellt). Der Versicherungsnachweis ist ab Ausstelldatum 30 Tage gültig
  • Original-Fahrzeugausweis/e
  • Zollbewilligung, Abschnitte 1 und 2 für die Erteilung von Z-Kontrollschilder

Für die Besitzer einer Zweitwohnung in der Schweiz

  • Identitätskarte oder gültiger Pass
  • Gesuch um Immatrikulation
  • Grundbuchauszug und eine Korrespondenzadresse oder ein Verpflichtungsschreiben einer Bank für die Bezahlung der jährlichen Verkehrssteuer

Die provisorischen Kontrollschilder sind für ausländische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger bestimmt, die weder im Besitz der Aufenthaltsbewilligung B noch C sind.

Gültigkeitsdauer

Für provisorisch immatrikulierte Motorfahrzeuge wird ein besonderer Fahrzeugausweis erstellt. Seine Gültigkeitsdauer ist gemäss den nachfolgenden Bestimmungen beschränkt, damit seine Gültigkeit spätestens an dem im Versicherungsnachweis angegebenen Datum und immer auf Ende eines Monats abläuft.

Die Gültigkeit des Ausweises wird spätestens zwölf Monate nach seiner Ausstellung ablaufen. Die Gültigkeit der im Oktober oder im November ausgestellten Ausweise kann sich jedoch nachfolgendes Jahres erstrecken. Es ist möglich, die für eine kürzere Zeit ausgestellten Ausweise entsprechend den nachfolgend angeführten Daten zu verlängern.

Die provisorische Immatrikulation eines Fahrzeugs kann durch die zuständige Behörde verlängert werden, wenn ausreichende Gründe dies rechtfertigen. Wenn die Gültigkeitsdauer einer provisorischen Immatrikulation während eines Auslandaufenthalts abläuft, dann können die Zollbehörden, im Falle einer Rückkehr in die Schweiz, die Verwendung des Fahrzeugs für höchstens 48 Stunden verlängern, unter der Bedingung, dass eine Grenzversicherung im Sinne von Artikel 45 der Verkehrsversicherungsverordnung (VVV) abgeschlossen wird.

Während der Dauer einer provisorischen Immatrikulation gilt als Standort für das Fahrzeug der Kanton, der für die Ausstellung des Ausweises zuständig war. Die Zuständigkeit für die Verlängerung der provisorischen Immatrikulation liegt jedoch bei dem Kanton, auf dessen Gebiet dem Fahrzeug ein neuer Standort zugewiesen wird.

Für provisorisch immatrikulierte Motorfahrzeuge geben die Behörden gemäss Anhang 2, Bst. A der Verkehrsversicherungsverordnung (VVV) besondere Kontrollschilder ab. Die Gültigkeitsdauer der Kontrollschilder läuft gleichzeitig mit derjenigen des Fahrzeugausweises ab. Es ist nicht notwendig, diese Kontrollschilder der Ausstellungsbehörde zurückzuschicken, wenn die im Fahrzeugausweis angegebene Gültigkeitsdauer der provisorischen Immatrikulation abgelaufen ist. Im Falle einer missbräuchlichen Verwendung werden sie aber von Amts wegen eingezogen.

Jedes Kontrollschild ist gemäss Anhang 2, Bst. B der Verkehrsversicherungsverordnung (VVV) mit einer Kontrollmarke versehen. Die Kontrollmarke zeigt die Zahl des Verfallmonats und die beiden letzten Ziffern des Verfalljahres der provisorischen Immatrikulation.