Qualitäts- und Umweltpolitik

Das ASS ist für die Verkehrszulassung von Fahrzeugführern, Fahrzeugen und Schiffen zum Verkehr und für die Gewährleistung, dass diese allen Sicherheitsvorgaben des Strassen- und Schifffahrtsverkehrs entsprechen, zuständig. Im Kanton Freiburg zählt man ca. 230‘000 Fahrzeugführer/-innen und 250'000 Fahrzeuge sowie fast 6'000 Schiffe. Sämtliche Arbeitsprozesse sind gemäss den ISO-Normen 9001 und 14001 zertifiziert. Die Prozesse der technischen Fahrzeug- und Schiffsprüfungen sind gemäss der Norm 17020 akkreditiert.

Die Qualitäts- und Umweltpolitik wird von folgenden Prinzipen geleitet:

Kunden Das ASS bietet einen Service Public erster Klasse an. Seine Dienstleistungen erfolgen unparteiisch, gestützt auf den gesetzlichen Rahmen, in effizienter und wirtschaftlicher Weise und auf die Erwartungen der Kunden ausgerichtet.
Mitarbeitende Das ASS ist ein guter und zuverlässiger Arbeitgeber. Als solcher fördert es die persönliche Entfaltung, die Aus- und Weiterbildung und die Sicherheit seiner Mitarbeitenden. Jeder einzelne ist aufgefordert, bei der kontinuierlichen Verbesserung des Qualitätssystems und der nachhaltigen Entwicklung mitzuwirken.
Lieferanten Das ASS entwickelt mit seinen Lieferanten eine Partnerschaft und sensibilisiert sie für die Qualität der Dienstleistungen und Produkte.
Nachhaltige Entwicklung Das ASS minimiert die Umweltauswirkungen seiner Aktivitäten. Die Dezentralisierung der Dienstleistungen in Freiburg, Bulle und Domdidier sowie ein Online-Schalter tragen dazu bei. Das ASS fördert die umweltfreundliche Fahrweise und bietet auf die Energieetikette des Fahrzeuges gestützte Steuermodelle an.

 
Die regelmässige Risikoanalyse, die getroffenen Massnahmen zur Vermeidung oder bestmöglichen Reduktion von Risiken sowie die laufende Steigerung seiner Leistungen und die Verbesserung seiner Prozesse zählen für das ASS zu den Prioritäten.

Einige Beispiele bezüglich Umweltverträglichkeit

  • Die Gebäudeerweiterungen der Standorte in Freiburg (2010) und Domdidier (2014) entsprechen dem Minergie-Standard. Auf einer Fläche von 103 m2 beziehungsweise 53 m2 werden Photovoltaikzellen betrieben. Alle drei Standorte werden durch erneuerbare Energien beheizt und der konsumierte Strom ist zu 100 % erneuerbar.
  • In Zusammenarbeit mit der Groupe E AG wurde eine öffentliche Ladestation für Elektrofahrzeuge im P+R Heitera im Schönbergquartier in Freiburg installiert.
  • Soweit möglich, bringen wir unsere Dienstleistungen in die Nähe der Kunden. Das Ansiedeln einer Zweigstelle in Bulle (2005) und in Domdidier (2002) ist daher ein wichtiger Faktor. Zudem werden gewisse Fahrzeugprüfungen dezentralisiert durchgeführt (Landwirtschaftsfahrzeuge, Fahrzeuge für den Personentransport). Die zahlreichen Online-Dienstleistungen erlauben unseren Kunden, ein Maximum an administrativen Formalitäten zu erledigen, ohne sich fortbewegen zu müssen.
  • Das ASS handelt ebenfalls verantwortungsbewusst im Bereich Material und Abfallentsorgung. Zum Beispiel verwenden wir intern sowie für praktisch alle Drucksachen 100 % Recyclingpapier und legen grossen Wert auf eine umweltgerechte Abfallentsorgung.